Auf den Spuren von Fürsten und Kaisern

Bereits vor 6.000 Jahren besiedelt, tritt die Region erst spät aus dem Nebel der Geschichte. Doch spätestens mit dem Bau der Kaiserpfalz durch Lothar III. erlebt Altenburg den schnellen Aufstieg zur Stadt. Erst recht, nachdem Kaiser Barbarossa sich hier mehrfach aufhielt, eine Kirche gründete und den Ort durch das Marktrecht zu einem Handelszentrum machte. Später zur kurfürstlichen Residenz erhoben, war Altenburg dann über Jahrhunderte beliebter Wohnsitz vieler blaublütiger Familien, Kaiser, Fürsten und jeder Menge Adel – in bester Gesellschaft mit unserem Altenburger Ziegenkäse.

Der neue Bahnhof stellte die Weiche für den überregionalen Erfolg

Hoher Besuch: Friedrich I. (1122–1190), auch Barbarossa oder Rotbart genannt, in Altenburg

Hier ist Vergangenheit

noch höchst lebendig

Im Jahre 976 erstmals urkundlich erwähnt, thront heute noch das imposante Schloss über der Stadt. Historische Orte und romantische Stadtviertel lassen den Hauch von Geschichte überall spürbar werden. Die Stadt ist bekannt als Skat- und Spielkartenstadt und zieht mit ihrem Spielkartenmuseum jedes Jahr viele Besucher an. Ein besonderer Ort ist der Altenburger Marktplatz, der auf Kaiser Barbarossa zurückgeht und noch heute Dreh- und Angelpunkt eines regen Markttreibens ist. Natürlich darf der Marktstand mit unseren Ziegenkäsespezialitäten der Marke DER GRÜNE ALTENBURGER nicht fehlen.

18, 20, nur nicht passen: Altenburg ist als die Skat- und Spielkartenstadt bekannt

Seit dieser historischen Aufnahme hat der Marktplatz sich nur wenig verändert