Altenburg erkennt man nicht nur am Geschmack

Feinschmecker erkennen ihn mit verbundenen Augen am Geschmack, Entdecker am Markenzeichen auf der Verpackung – die zwei Türme sind ein klares Zeichen des guten Geschmacks. Sie schmücken nicht nur die Verpackungen der Produkte aus unserer Traditionskäserei Altenburger Land, als letzte erhaltene Teile der Kirche St. Marien sind sie auch das Wahrzeichen der ehemaligen Residenzstadt Altenburg. Schon architektonisch eine Besonderheit, ist auch die legendäre Entstehungsgeschichte der sogenannten „Roten Spitzen“ einfach außergewöhnlich.

Hier geht’s rund nach guter alter Sitte: das traditionelle Käserollen in Altenburg

Naheliegend: Sein Bart inspirierte Kaiser Barbarossa beim Bau der Türme

Diese Geschichte hat einen Bart:

die Roten Spitzen

Kaiser Friedrich Barbarossa (1122–1190) hatte ein Problem: Er war aus der Kirche ausgeschlossen worden. Um wieder aufgenommen zu werden, musste er 12 Klöster bauen. Leider hatte er keine Idee, wie die Türme des Klosters in Altenburg aussehen könnten. Da fiel sein Blick auf seinen roten Bart mit der langen und der kurzen Spitze. Schon war sein Plan gefasst: So sollten die Türme gebaut werden. Übrigens: Die rote Farbe der Türme soll vom Rotwein kommen, der angeblich damals so günstig war, dass man den Mörtel damit angerührt hat.

Markenzeichen: die Altenburger Turmspitzen auf jeder Packung

Das Original: die „Roten Spitzen“ von St. Marien sind das Wahrzeichen der Stadt